Firmengeschichte

 1968

Mit dieser Bohrmaschine fertigte Arthur Eigensatz den ersten Auftrag. Die Firma Polymetron eine Tochterfirma der Zellweger-Group vertraute ihm kleine Werkstücke mit Bohrungen an, mit einer Losgrösse von über 1000 Stk.
Als Werkstatt diente die hauseigene Garage.
Weitere Aufträge folgten und eine neue Firma war geboren, Eigensatz mech. Werkstatt

 1968-1975

Durch die Begeisterung und Weiterempfehlung
der Firma Polymetron konnte man schnell in neue konventionelle Fräs und Drehmaschinen investieren. Durch hohe eigene Ansprüche und dem Pflichtgefühl gegenüber dem Kunden, hatte man sich gut im Maschinenmarkt etablieren können.

 1975-1983

Dank einem vollen Auftragsbuch und guten Mitarbeitern, konnte das Unternehmen stets Gewinne verzeichnen. Bald reichte der Platz in der Garage nicht mehr aus und so entschloss man sich für einen Landkauf, auf dem das Unternehmen neu aufgebaut werden konnte.

Durch die permanent wachsende Kundschaft und den eigenen Anforderungen an noch schnellere Produktionszeiten, einigte sich die Geschäftsleitung auf zwei halbautomatisierte Habegger-Drehbänke. So konnte man ein gutes Preis-Leistungsverhältnis erzielen.

1980 wurde Arthur Eigensatz von seinem Sohn Ernst Eigensatz als Geschäftsführer abgelöst.
Unter der neuen Geschäftsleitung wurde gleich in eine mit Lochstreifen gesteuerte Nc-Drehmaschine investiert. Für die damalige Zeit war das ein grosser Schritt in die Nc und später CNC gesteuerte Fertigungsrichtung. Innovation gehört seit Anbeginn zur Firmenpolitik.

 1983-1990

Der Trend zu immer noch schnelleren und noch leistungstärkeren Maschinen wurde schnell erkannt und Investiert.
1986 Wurde der Platz abermals knapp und ein Anbau wurde in Auftrag gegeben. In 7 Jahren von 1983 bis 1990 wurde in drei CNC-Bearbeitungscenter und in eine weitere CNC-Drehmaschine Investiert.
Durch neue Ideen innerhalb der Firma konnte man Prozessabläufe optimieren, Bearbeitungszeiten verkürzen und den Kundenstamm sorgfältig erweitern. Namhafte Kunden wie Zellweger Uster, Sulzer, Soudronic und Oskar Diener AG setzten grosses Vertrauen in dieses Unternehmen. Dank der sorgfältigen Planung und Realisierung der Maschinen-beschaffung, konnte die Firma Eigensatz mech. Werkstatt  Ihren Platz in der Maschinenindustrie ausbauen und festigen.

 1990-Heute

Der rasante Fortschritt in der Mehrachsbearbeitung zog auch nicht Spurlos am Unternehmen vorbei. So wurde 2007 ein Bearbeitungscenter in den Maschinenpark aufgenommen, wo diese Anforderungen erfüllen konnte.
2010 wurde aus einer Einzelfirma eine GmbH gegründet. Im Zuge der Nachfolgeregelung trat Christoph Eigensatz Sohn von Ernst Eigensatz die Stelle des Produktionsleiters an. So bleibt das Familienunternehmen weiter unter Familien-traditioneller Führung.

  Blick in die Zukunft

Um dem wachsenden Druck aus den sogenannten Low-Cost-Countries, Einhalt zu gebieten, sind wir Aktiv an zwei Projekten die eine sichere Grundlage für den Fortbestand der Firma und deren Mitarbeitern garantieren.
Dazu werden die noch vorhandenen Landreserven in den kommenden Jahren genutzt und Firmeninterne Prozesse verbessert und neu ausgerichtet.

   
Kontakt
Eigensatz
mech. Werkstatt GmbH
Zinkereistrasse 31
8633 Wolfhausen

Tel.: 055 243 12 78
Fax: 055 243 29 67

E-Mail:
info(at)eigensatz-mechanik.ch

last update: 12 November, 2012 | Copyright © 2012 eigensatz-mechanik.ch | Impressum | web page by exzentriker.ch